Unterschätzte kleine Kerle – Die Zieräpfel sind essbar!

Oft warnt das Zier- im Namen von Obst und Gemüse davor, dass sie tatsächlich nur zur Deko gut sind und der Verzehr von leichten Beschwerden bis hin zu Vergiftungen führen kann… Bei den Zieräpfeln verhält es sich ganz anders.

Prinzipiell ist jede Zierapfelsorte essbar. Die Zieräpfel sind im Grunde nur die kleinen Brüder von unseren regulären Speiseäpfeln und deshalb für Mensch und Tier in der Regel nicht giftig.
Da beim Zierapfel, wie das Wort schon verrät, die Zierde und somit die Optik im Vordergrund steht, ist der Geschmack nicht immer gleich gut.

Probieren geht über Studieren – Die Geschmacksrichtung entscheidet über die Verarbeitung:

Um feststellen zu können wie die Früchte eures Zierapfelbaumes schmecken und für welche Verarbeitung sie sich eignen, probiert ihr die kleinen Äpfel am besten direkt frisch vom Baum.
Jede Zierapfelsorte variiert im Geschmack, natürlich spielt auch der Reifestatus bei der Ernte eine Rolle für den Geschmack. Sie sind in der Regel herber im Aroma und eignen sich deswegen eher für ein Apfelgelee als für ein Apfelkompott.
Als kleine Faustregel zur Orientierung kann man folgendes festhalten:
Je mürber und süßlicher euer Zierapfel ist, desto mehr eignet er sich für ein Kompott.
Wenn er härter und astringierend (wenn es euch den Mund zusammenzieht) ist, so sollte man eher über eine Verarbeitung als Gelee nachdenken.
Je kleiner die Früchte, desto härter und saurer sind sie in der Regel auch. Wählt daher zur Verarbeitung am besten die größten Exemplare eurer Zieräpfel aus.

Schmackhafte Sorten:

Auch wenn sie hauptsächlich zur Zierde über Jahrhunderte gezüchtet wurden, gibt es unter den ca. 500 Arten dennoch welche die eine besonders leckere Ernte versprechen.
John Downie: Historische Sorte mit gelb-orangenen, sehr aromatischen säuerlichen Früchten und großen weißen Blüten, Klassiker in der Küche mit Zieräpfeln
Eleyi: Weinrote Früchte mit mit säuerlich-fruchtigem Geschmack
Butterball: Gelb-Rote mürbe Früchte
Die vom Wuchs her zierliche Sorte „Tina“ eignet sich sehr gut für die Kübelpflanzung.IMG_0685

Inspirationen für die Küche:

Entscheidet euch je nach Geschmack eurer Zieräpfel für eine bestimmte Verarbeitung, eurer Fantasie sind fast keine Grenzen gesetzt.

Zierapfelgelee
Zierapfelkonfitüre
Zierapfelkompott
Zierapfelpüree
Zierapfelkuchen
Zierapfelaufgesetzter
Zierbratäpfel
Zierapfelmost zur Weiterverarbeitung zu Wein
Dekorative Beigabe zu Fleischgerichten

Habt ihr schon mal Zieräpfel in der Küche anstatt zur Deko verwendet? Wenn ja, was habt ihr tolles daraus gezaubert?

P.S
Wer sich statt für den Verzehr lieber für den richtigen Schnitt der Zierapfelbäume interessiert, der wird hier  fündig.

 

About Daniel

Die Beiträge entstehen in Zusammenarbeit mit meiner Freundin. Beide auf einem Hof aufgewachsen genießen wir nun zusammen das Landleben mit all seinen Vorzügen. Von Feld- und Waldspaziergängen, über einen großen Garten, bis zur Gesellschaft von Hühnern und Schafen. Ein Garten kann so vieles sein, Paradies, Oase, Urwald, Arbeit, Erholung, Experimentierkasten...

Dein Kommentar

Kommentare