Wunderschöne Winterpflanzen – dem „kahlen“ Winter trotzen

Bald sind alle bunten Blätter von den Bäumen verschwunden und entweder in der Biotonne oder auf dem Kompost gelandet. Dabei muss es in unseren Gärten, auf der Terrasse und im Haus gar nicht kahl aussehen. Wir verraten euch unsere schönsten Winterpflanzen, die garantiert wieder Farbe in die grauen Wintermonate bringen.

 

Fächer-Ahorn

Der aus Japan stammende Fächer-Ahorn verleiht mit seiner dunkelroten Farbe jedem Garten Wärme und erinnert vielleicht sogar noch an die bunten Blätter des Herbstlaubs. Dabei kann er ganz einfach im Kübel gehalten werden und wird selbst nach 15 Jahren nicht mehr als zwei Meter hoch. Übrigens gibt es den kleinen japanischen Ahorn auch als Bonsai – sehr niedlich.

 

Fächer-Ahorn

Die Blätter des Fächer-Ahorns spenden wärmende Farben im kalten Winter.

 

Zwergtannen

Zugegeben, Tannen sind jetzt nicht besonders farbenfroh, aber ein absolutes Muss für eine weihnachtliche Gartendekoration. Kleinere Tannengewächse gibt es direkt im Topf zu kaufen und können mit wetterfestem Tannenschmuck auch auf der Terrasse eine vorweihnachtliche Atmosphäre versprühen. Wer es nicht so kitschig mag, kann auch einfach eine kleine Lichterkette um den Nadelbaum hängen – eine praktische Abendbeleuchtung, falls der Weg zur Tür mit einem Gläschen zu viel vom Weihnachtsmarkt schon leicht verschwommen wirkt 😉 Übrigens gibt es auch Nadelbäume mit bunten Tannenzapfen in rot wie die Coloradofichte oder blau wie bei der Koreatanne.

 

Bunte Beeren

Als besonders vogelfreundliche Winterpflanzen konnten sich Beerengewächse wie die Stechpalme oder Zwergmispeln durchsetzen. Auch Weißdorn-Arten und die Berberitze können als natürliches Vogelfutter dienen. Neben ihren futterspendenden Eigenschaften sehen sie aber natürlich auch super im Garten aus. Einige Zweige können auch als schicke Weihnachtsdekoration für Kränze oder selbstgepflückte Wintersträuße dienen – in England ein absolutes Muss.

 

Stechpalme

Die Stechpalme hält leckere Beeren für hungrige Vögel parat.

 

Bunte Winterblüher fürs Haus

Mit viel Farbe verwöhnen uns die Zimmer-Azaleen. Sie gehören zu den Rhododendren-Arten und blühen je Sorte in allen möglichen Farben. Da sie es nicht unbedingt zu warm haben müssen, sollten sie nicht neben häuslichen Wärmequellen wie dem Fernseher, der Heizung oder dem Kamin wachsen. Einige Arten eignen sich auch für den Garten oder an der Hauswand auf der Terrasse. Dort bleibt oft ein wenig Restwärme vom Haus, sodass die Azalee auch während der Wintermonate genug Wärme für eine farbige Blütenpracht abbekommt.

 

Der Klassiker: Der Christstern

Der Christstern oder auch Weihnachtsstern genannt ist natürlich der Klassiker unter den Wintergewächsen und wird auch jetzt wieder in jedem Blumenfachgeschäft und Deko-Laden angeboten. Dabei wird er insbesondere für die winterliche Blumendekoration im Haus eingesetzt. Da er allerdings auch Temperaturen bis mindestens 15° Grad verträgt, eignet er sich auch für die Verschönerung des oft etwas zugigen Treppenhauses – so werden vorweihnachtliche Gäste bestimmt gerne empfangen 🙂

About Charlotte Löneke

Da meine Eltern und ich das Haus direkt neben meinen Großeltern haben, bin ich gleich mit zwei großen Gärten aufgewachsen – als Kind war das natürlich ein Paradies. Oft habe ich meiner Oma geholfen die Blumen zu pflanzen (sie war ein großer Fan von Stiefmütterchen) und die Früchte zu ernten, natürlich nicht ohne ausgiebig von den verschiedenen Beerensorten und Äpfeln zu naschen. Auch heute noch freue ich mich besonders auf den Sommer, wenn unser Rosenbogen wieder in sattem Rot blüht und ich die lauen Abende mit einem spannenden Buch an unserem Teich genießen kann.

Dein Kommentar

Kommentare