Weihnachtsbaum KnowHow 2.0

Wir haben euch ja schon erklärt, wie ihr euren Weihnachtsbaum frischhalten könnt. Hier gibt’s jetzt allgemeine Tipps und Hinweise rund um den geschmückten Baum. Denn Weihnachtsbaum, ist nicht gleich Weihnachtsbaum.

Selber fällen!

Die Weihnachtsbäume der meisten Verkäufer werden zwischengelagert. Bereits Ende November werden viele dieser Bäume gefällt. Wer sichergehen will einen frischen Baum zu kaufen, muss selbst fällen. Bei uns auf dem Dorf, wurde kurz vor Weihnachten auf jeden Fall immer die Säge eingepackt. Dann ging es mit dem Vater den vorher ausgesuchten Baum fällen. Anschließend irgendwie in den Familien-Kombi quetschen. Beim Rausnehmen wurde sich dann immer über die Tannennadeln geärgert. Einige Forstämter bieten Bäume zum Selberschlagen an. Manchmal haben sie auch ihren eigenen Verkauf.

Weihnachtsbaum

Im Topf kaufen?

Falls es mit dem Selberfällen nicht klappt, dann bietet sich der Kauf im Topf an. Der Gedanken dahinter: Nach dem ganzen Festivitäten lässt sich der Baum wieder rauspflanzen. Das macht die Natur allerdings nicht mit. Die Wohnzimmerwärme lässt die Weihnachtsbäume wieder wachsen. Draußen dann, erleiden sie einen Kälteschock und überleben nicht lange.

Zwischenlagerung

Ist der Baum kurz vor Heiligabend gekauft worden, muss er noch zwischengelagert werden. Doch wie und wo macht ihr das am besten? Generell gilt: Es sollte ein kühler, schattiger und windgeschützter Ort sein. Ideale Plätze sind also: Terrasse oder Balkon, idealweise Keller. Zudem sollte der baldige Weihnachtsbaum aufrecht und in einem Eimer mit Wasser stehen. Achtung: Wenn es zu kalt ist, bitte auf Wasser verzichten.

Zecken im Weihnachtsbaum

Weihnachtsbaum

Jetzt zu etwas nicht ganz so erfreulichen. Auch Zecken könnten sich in eurem Baum verstecken. Unter 8 Grad Celsius sterben diese nicht ab, sondern verfallen nur in den Winterschlaf. In der warmen Wohnung wachen sie wieder auf und benötigen Nahrung. Wie ihr euch vor Zecken im Weihnachtsbaum absichern könnt? Den Baum in einer „geschützten“ Umgebung warm lagern. Das kann zum Beispiel der Keller sein. Nach ein paar Tagen dann den Baum ausschütteln bzw. mit dem Stamm auf den Boden stoßen. Seid vorsichtig, dass euch keine mögliche Zecke erwischt! Dann steht dem Weihnachtsfest nichts mehr im Wege!

Merken

About

Ich bin auf dem Dorf groß geworden. Am Bach oder im Wald zu sein und Rehe oder Füchse zu sehen ist für mich genauso normal wie Kartoffeln pflanzen, Hühner füttern oder die Blumenpflege im elterlichen Garten. Gartenarbeit bedeutet für mich vor allem Entspannung. Aktuell heißt das dann urban-gardening.

Dein Kommentar

Kommentare