Vogelfutter ganz einfach selber machen und arrangieren

Jedes Jahr aufs Neue… Je kälter und karger es draußen wird, desto mehr bekommt man das Bedürfnis die Wildvögel draußen zu unterstützen und man widmet sich dem Thema Vogelfutter. Hier haben wir ein paar Tipps für euch zusammen gestellt und unter den angegebenen Links könnt ihr auch noch tiefer in das Thema einsteigen.

Fettfutter als Vogelfutter selbst herstellen

Das klassische DIY Fettfutter für Vögel ist denkbar simpel. Alles was ihr dafür braucht ist eine Fettbasis, dies kann Rindertalk oder ein Pflanzenfett wie z.B. Kokosfett sein, eine gute Körner-Nuss-Samen-Mischung und Weizenkleie, sowie eine Idee wie ihr den Vögeln das Futter darbieten wollt.
Nachdem ihr das Fett erhitzt habt rührt ihr die Weizenkleie und eure Futtermischung unter. Das Verhältnis sollte 2:1 vom Fett zur Kleie/Körnermischung betragen.
Das selbst gemacht Fettfutter kann zu Knödeln um eine Kordel herum geknetet werden, oder in Blumentöpfe und Kokosschalen gefüllt werden, die man verkehrtherum aufhängt.
Fettfutter am Stiel ist auch eine Variante. Dafür füllt ihr die warme Fettmasse in einen leeren Joghurtbecher und drückt einen Ast hinein wie einen Eisstiel. Wenn das Fett erkaltet ist entfernt ihr den Joghurtbecher und hängt das Ganze mit einer am Stiel befestigten Schnur auf. Eine Videoanleitung zum Thema Futterglocke findet ihr hier .

Vogelfutter DIY - Selbst machen

Für das Fettfutter den Baumbestand nutzen

Gerade Vogelarten die ihre natürliche Nahrung an und in der Rinde von Bäumen suchen freuen sich über eine Lebensraumnahe Fütterung. Wenn man die angerührte Fettmasse (s.o.) etwas flüssiger macht (Fettanteil erhöhen) kann man sie gut in und an rissige Baumrinde und Borke gießen und dort erkalten lassen.

Alternativen zum Vogelfutterhaus

Der Handel bietet eine Fülle an dekorativen Darreichungsformen für Vogelfutter die als Alternative zum klassischen Vogelhaus dienen können.
Im Bakker-Shop findet ihr zum Beispiel einen Vogelfutteraufhänger den ihr mit einem Stab im Boden verankern könnt, oder eine Hängevorrichtung in Herzform um einen Apfel zu befestigen.

Erdnussbutter – nicht nur auf dem Brot ein Schmaus

Ja, tatsächlich, man kann Vögel im Winter mit einem Erdnussbutterglas füttern. Wer dafür keine individuelle Halterung basteln möchte, der kann im Handel spezielle Halterungshäuschen erwerben. Eine Plastikglocke auf dem Glas gibt kleinen Vögeln die Chance ungestört von größeren Konkurrenten zu fressen.
Da die große Salzmenge einer normalen Erdnussbutter für die gefiederten Freunde allerdings zu viel ist, sollte man hier auf salzarme oder spezielle Vogelerdnussbuttervarianten zurückgreifen.

Eine Übersicht darüber, was welche Vogelart gerne frisst und ein paar generelle Hinweise zur Fütterung findet ihr in Blogbeiträgen vom letzten Jahr (hier).

Wie füttert ihr eure gefiederten Gäste in Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon?

About Daniel

Die Beiträge entstehen in Zusammenarbeit mit meiner Freundin. Beide auf einem Hof aufgewachsen genießen wir nun zusammen das Landleben mit all seinen Vorzügen. Von Feld- und Waldspaziergängen, über einen großen Garten, bis zur Gesellschaft von Hühnern und Schafen. Ein Garten kann so vieles sein, Paradies, Oase, Urwald, Arbeit, Erholung, Experimentierkasten...

Dein Kommentar

Kommentare