Vegane Brotaufstriche – schnell & selbstgemacht

Was gibt es besseres als eine frisches Scheibe Brot und dazu einen leckeren Aufstrich? Und wie wäre es, wenn der Brotaufstrich noch dazu von dir selbst gemacht ist? Na klingt gut, oder? Daher gibt es heute gleich ein paar Rezeptvorschläge für besonders leckere vegane Brotaufstriche mit saisonalen Zutaten für euch.

Brotaufstrich – weder schwer noch zeitaufwändig

Wer denkt, Aufstriche machen fürs Brot sei schwer und nimmt viel Zeit in Anspruch, den überzeugen wir heute vom Gegenteil. Der Geschmack wird euch umhauen – ist versprochen!

Grundsätzlich lassen sich viele Brotaufstriche aus allen denkbaren Zutaten machen. Für Vegetarier eignen sich dabei Grundzutaten wie Frischkäse, Körniger Frischkäse, Joghurt oder auch Quark. Sie können die Basis für die anderen Zutaten sein. In Kombination mit unterschiedlichen Kräutern, Gemüse oder Obst lässt sich dann schon der eigene Aufstrich herstellen.

 

Bei veganen Aufstrichen sieht es ähnlich aus. Hier können wir allerdings keine der vorher genannten Milchprodukte verwenden. Als Grundzutat dient hier gekochtes Gemüse, Getreide, Hülsenfrüchte oder auch Nüsse. Im Kühlschrank halten die frischen Aufstriche dann 3-5 Tage lang. Im Zweifel hilft dir dabei auch dein Geruchssinn.

 

frisches Brot

Linse-Tomate

  • circa 400 Gramm gekochte braune Linsen
  • (oder 200g Trockenlinsen)
  • ½ Glas getrocknete Tomaten
  • Korianderpulver
  • getrocknetes Rosmarin

Man gibt die gekochten Linsen zusammen mit den abgetropften trockenen Tomaten in eine Schüssel und püriert (Stabmixer oder Pürierstab) beides bis man eine cremige Konsistenz erhält. Dann schmeckt man den fertigen Aufstrich nur noch mit etwas Koriander und Rosmarin ab. Fertig ist der Aufstrich, der nach belieben in ein geeignetes Gefäß umgefüllt werden kann.

 

Linse-Tomate-Aufstrich

Auberginen-Aufstrich

  • 1 Aubergine
  • 2 – 3 Knoblauchzehen
  • 3 – 4 EL Tahin (Sesampaste)
  • 2 EL Zitronensaft
  • eine Prise Salz

Den Backhofen auf ca. 180 Grad vorheizen. Dann die Aubergine waschen und mit einer Gabel Löcher hineinstechen. Nun die Aubergine ca. 40 Minuten in den Ofen geben und danach abkühlen lassen.  Jetzt die Haut entfernen und das Fruchtfleisch mit allen Zutaten in einer Schüssel zusammen pürieren.

 

Auberginen-Aufstrich

Kürbis-Hummus

  • ½ kleinen Hokkaido-Kürbis
  • ca. 1 Dose/ Glas Kichererbsen (vorgekocht)
  • Knoblauchzehe
  • 1 EL Olivenöl

Man nimmt die eine Hälfte vom Kürbis, entfernt die Kerne, schneidet ihn in kleine Stücke und kocht ihn im Wasser bis er weich ist (die Stücke lassen sich dann mit einer Gabel einfach zerdrücken). Kichererbsen abgießen und das Abtropfwasser behalten. Nachdem der Kürbis abgekühlt ist, gibt man beides zusammen in eine Schüssel und nimmt einen Stab/-mixer oder Pürierstab bis beides zusammen eine cremige Masse ergibt. Sollte die Konsistenz der Masse noch zu trocken bzw. zu fest sein, kann man noch etwas von dem Abtropfwasser der Kichererbsen hinzugeben. Zu guter Letzt kann man den Aufstrich durch eine klein geschnittenen Knoblauchzehe und 1 Esslöffel Olivenöl ergänzen und noch einmal kurz durch mixen.Abgefüllt in einem Glas mit Schraubverschluss bleibt der Aufstrich einige Zeit über im Kühlschrank haltbar.

 

Kürbis-Humus

Rote Bete-Sonnenblumkern

  • 250 Gramm gekochte rote Bete
  • 100 Gramm Sonnenblumenkerne
  • 1 El Olivenöl

Als Erstes weicht man die Sonnenblumenkerne ungefähr eine Stunde in einem Wasserbad auf. Während dessen kann die gekochte rote Beet schon in kleine Stücke geschnitten werden. Nach der Einweichzeit können die aufgeweichten Kerne zusammen mit der roten Beete und 1 Esslöffel Olivenöl in eine möglichst hohe Schüssel gegeben und auch wieder püriert werden (siehe Beschreibungen davor). Fertig ist auch dieser Aufstrich und bereit auf einer frischen Scheibe Brot von dir gegessen zu werden.

 

Rote Bete-Sonnenblumkern

Schoko-Nuss-Creme

  • 100 Gramm vegane Zartbitterschokolade
  • 100 Gramm Haselnussmus
  • 200 Gramm Kokosöl
  • 1 EL Ahornsirup

Einfach die vegane Zartbitterschokolade in einem heißen Wasserbad schmelzen. Nach dem die Schokolade dann wieder etwas abgekühlt ist, Haselnussmus und Kokosöl dazugeben und miteinander verrühren. Jetzt nur noch mit Ahornsirup abschmecken und fertig!

Schoko-Nuss-Aufstreich

 

Mir bleibt nur noch zu sagen, viel Spaß beim Ausprobieren und lasst es euch schmecken und experimentiert doch auch mal!

About Nadine

Ganz klar, wenn es eine Frucht gibt, für die ich sterben würde, wäre das eine Melone. Gerade im Sommer gibt es nichts Besseres. Ich komme aus einer Schrebergartenfamilie. Von daher sind mir Dinge wie Unkraut jäten, Spargel stechen oder Kartoffeln setzen nicht fremd. Am besten ist aber natürlich die selbst gemachte Marmelade von Mutti, mit Früchten aus dem Garten, bei der ihre Kreativität keine Grenzen kennt. Zu Hause habe ich mir einen kleinen Balkongarten geschaffen.

Dein Kommentar

Kommentare