Rosen – die Blumen der Liebe und Schönheit

Warum die Rose als unumstrittene „Königin der Blumen“ gilt, liegt wohl auf der Hand. Keine andere Blume verzaubert uns mit ihrem herrlichen Duft und ihrer eleganten Blütenpracht so wie die Rose. Schon im alten Griechenland wurde sie verehrt und als Symbol für Liebe und Schönheit der Göttin Aphrodite zugeschrieben.

Die Sprache der Rosen

Auch heute noch gilt die Rose als bewährter Liebesbeweis. Ob zum Valentinstag oder Hochzeitstag, als Geburtstagsgeschenk oder einfach so als liebenswerte Aufmerksamkeit, Rosen kommen immer gut bei Frauen an. Doch die „Sprache der Rosen“ ist gar nicht so leicht verständlich. Deswegen haben wir hier die Bedeutung der Rosenfarbe für Euch im kurzen Überblick zusammengefasst:

Großblumige Rose OsiriaRote Rosen = innige Liebe, Leidenschaft

Korallenrote Rosen = pures Begehren und erotische Lust

Rosa Rosen = sanfte Gefühle, Bewunderung

Gelbe Rosen = Lebensfreude, Glück, Dankbarkeit und Freude aber auch Eifersucht, Neid

Weiße Rosen = Reinheit, Unschuld, Treue aber auch als Symbol für Tod

Orange Rosen = Anerkennung, Faszination, Optimismus

Lila Rosen = Liebe auf den ersten Blick

Rosenarten und Pflege

Kaskadenrose Neben vielfältigen Rosenfarben unterscheidet man auch zwischen verschiedenen Rosenarten. Etwa 30.000 verschiedene Rosensorten gibt es weltweit. Diese werden nach Wuchsform in Rosengruppen wie beispielsweise Beetrosen, Kletter- und Kaskadenrosen, Strauchrosen, bodendeckende Rosen und Wildrosen wie Acker- oder Heckenrosen selektiert.

Der richtige Standort ist für Rosen sehr wichtig. So bevorzugen Beetrosen viel Licht und Luft, damit ihre Blätter nach dem Regen schnell trocknen können und sich keine Pilzkrankheiten bilden. Bodenbedeckende Rosen, Wildrosen und Kletterrosen hingegen sind weniger anspruchsvoll und mögen lieber halbschattige Plätze.

Eine weitere Notwendigkeit in punkto Rosenpflege ist der Rosenbeschnitt. Er sorgt dafür, dass die Pflanze schneller wieder durchtreibt und ihre Blühfreundigkeit behält. Bei Beetrosen und Kletterrosen erfolgt der Sommerschnitt nach der ersten Blüte im Juni oder Juli. Im Gegensatz dazu ist bei Strauchrosen und Wildrosen ein regelmäßiges Zurückschneiden nicht nötig. Hier genügt es, wenn kranke Triebe entfernt werden.

Unser Fazit

Die Rose steht bei uns auf der Beliebtheitsskale ganz weit oben. Zu Recht! Denn die „Königin der Blumen zieht mit ihrem prachtvollen Blütenkleid einfach alle Blicke auf sich und verwandelt jeden Garten in ein abwechslungsreiches und duftendes Blumenparadies.

About Katharina Roder

Ich bin Social Media Managerin und Bloggerin aus Leidenschaft. In den Garten meiner Oma hab ich schon als Kind gärtnern gelernt. Auch heute noch liebe ich es in der Natur zu verweilen um die Farbenpracht der Blumen zu genießen.

Dein Kommentar

Kommentare