Natürliches Wundermittel Teebaumöl

Das kleine Wundermittel mit dem würzigen Geruch ist für manche gar nicht mehr aus dem Arzneischrank wegzudenken. Das Teebaumöl wird durch Wasserdampf-Destillation aus den Blättern und Zweigen des Teebaums gewonnen.

Anwendung

Damals oder auch heute noch bei den Aborigines wird das Öl für unterschiedlichste medizinische Zwecke verwendet. Bei kleineren Eingriffen im Mundraum wurde statt des Penicillins Teebaumöl als antiseptisches Mittel angewendet. Außerdem war es fester Bestandteil von Verbandskästen, da es gerne als desinfizierende Wundauflage verwendet wurde.

Das Wundermittel Teebaumöl wird durch die antiseptische und antibakterielle Wirkung auch zur Therapie von verschiedenen Hauterkrankungen, beim Kampf gegen Läuse- und Flohbefall, sowie gegen Muskelschmerzen, Rheuma und Krampfadern verwendet.

Bei der äußeren Anwendung sowie bei der Anwendung im Mundraum muss das reine Teebaumöl sehr stark verdünnt werden, weil viele Menschen sonst mit einer Hautirritation reagieren. Deswegen wird Teebaumöl auch als gesundheitsgefährdend eingestuft wird. Jedoch muss es trotzdem in ausreichend hoher Konzentration angewendet werden, da die Bakterien sonst schneller eine Resistenz gegen Antibiotika entwickeln. Am Besten sollte man immer auf das Haltbarkeitsdatum achten und die Flüssigkeit sollte man licht geschützt aufbewahren.

Pflanze Teebaum aus der Teebaumöl gewonnen wird

Bestandteile von Teebaumöl

Die Flüssigkeit wurde das erste mal 1925 durch Destillation gewonnen. Dabei handelt es sich um ein Gemisch aus vielen verschiedenen Alkoholen und ätherischen Ölen. Der Hauptwirkstoff, der mindestens 30 Prozent im Teebaumöl vorhanden sein muss, ist auch in geringerer Konzentration in Eukalyptus und Lavendelöl zu finden. Dadurch hat es auch eine bis zu vier Mal stärkere antimikrobielle Wirkung als Eukalyptusöl.

 

About Laura Z.

Pflanzen findet man bei mir Zuhause leider nur in der Vase. Das liegt nicht daran, dass ich Topfpflanzen nicht mag, sondern daran das ich wirklich keinen grünen Daumen habe. Falls ich mal einen Balkon haben sollte, würde ich mich freuen wenn sich einige Kräuter, vor allem Minze, bei mir wohlfühlen würden.

Dein Kommentar

Kommentare