Mit Hagebutten gesund durch den Herbst

Herbstzeit ist auch Erntezeit. Ob Äpfel, Birnen, Pflaumen, Brombeeren, Kürbis oder Zucchini – sie alle versorgen unseren Körper in der kalten Jahreszeit mit lebenswichtigen Vitaminen. Aber auch die Hagebutte ist aus der Herbstküche nicht mehr wegzudenken. Warum Ihr mit der roten Frucht gesund durch den Herbst kommt, erfahrt Ihr jetzt.

Die Hagebutte als Vitaminbombe

hagebuttentee

Vielen ist die Hagebutte aus ihrer Kindheit bekannt. Dem Schabernack mit dem Juckpulver konntet wohl kaum einer wiederstehen. 🙂 Aber auch viel Nützliches ist mit ihr anfangen. Gerade jetzt zur Erkältungszeit kann ein vitaminreicher Hagebuttentee neuen Schwung in den geschwächten Kreislauf bringen oder vorbeugend das Abwehrsystem stärken. Doch nicht nur bei Husten, Schnupfen und Fieber wirkt die kleine rote Frucht wahre Wunder. Dank ihres hohen Anteils an Vitamin C, B1, B2, Lycopin und Gerbstoffe kann sie auch bei Blasenentzündung, Arthrose, Rheuma und Darmkrankheiten als Heilmittel eingesetzt werden.

Hagebutten-Arten

Übrigens gehört die Hagebutte zur Familie der Rosengewächse und ist eine sogenannte Scheinfrucht der Wildrosen. Daher gibt es auch eine Vielfalt an verschiedenen Hagebuttenarten. Am bekanntesten sind wohl die Hagebutten der Hundsrose. Außerdem gibt es Hagebutten von der Kartoffel-Rose, Essigrose, der Bibernell-Rose etc.

Leckere Hagebutten-Rezepte

hagebuttenmarmelade

Der allseits so beliebte Hagebuttentee ist Euch zu simpel? Dann könnt Ihr auch viele andere Leckereien aus der Herbstfrucht zaubern. Wie wäre es beispielsweise mit Hagebutten-Likör, Hagebutten-Konfitüre oder Hagebutten-Zitronen-Torte? Habt Ihr noch andere Rezept-Vorschläge, was man aus der Hagebutte machen kann? Wir freuen uns auf Eure Tipps!

About Katharina Roder

Ich bin Social Media Managerin und Bloggerin aus Leidenschaft. In den Garten meiner Oma hab ich schon als Kind gärtnern gelernt. Auch heute noch liebe ich es in der Natur zu verweilen um die Farbenpracht der Blumen zu genießen.

Dein Kommentar

Kommentare