Blume des Jahres 2018 – Der Langblättrige Ehrenpreis

Zur Blume des Jahres 2018 wählte die Auswahlkommission der durch Loki Schmidt gegründeten Stiftung den Langblättrigen Ehrenpreis (Veronica maritima). Er löst den Klatschmohn als Blume des Jahres 2017 ab und ist die 39. gekürte Pflanze seit der Gründung der Stiftung. In ganz Deutschland gilt die Wildpflanze in der Roten Liste als gefährdet, im Bundesland Thüringen gilt der Langblättrige Ehrenpreis als Stromtalpflanze als ausgestorben.

Vorkommen

Die Vorkommen an naturnahen Flussauen, dem bevorzugten Standort des Langblättrigen Ehrenpreises, gehen in unserer Kulturlandschaft zurück. Zudem muss die Auenpflanze, welche sich hauptsächlich über das fließende Wasser vermehrt, ihren Lebensraum mit anderen Pflanzen teilen. Mitunter herrscht eine starke Konkurrenz der der Ehrenpreis nicht immer gewachsen ist.

Langblättrige Ehrenpreis

Der Langblättrige Ehrenpreis als Gartenstaude

Die Blume des Jahres 2018 kann auch im eigenen Garten oder auf Balkon und Terrasse gepflegt werden. Die lilafarbenen Traubenblüten sind bei Bienen, Hummeln und Schmetterlingen gern gesehene Nektarquellen. Da die Pflanze feuchte Böden bevorzugt eignet sie sich gut um die Umgebung von Gartenteichen naturnah zu gestalten. Je nach Standort kann die mehrjährige Staude bis zu 120 cm in die Höhe wachsen. Die Wuchshöhe variiert je nach Standort und Wasserverfügbarkeit stark. Ab Juni bis August erfreut sie mit ihren um die 10cm langen Blütentrauben.

Anpflanzen

Samen zur Selbstaussaat lassen sich über die Stiftung beziehen, vorgezogene Pflanzen bieten Baumschulen und Pflanzenfachbetriebe. Bitte holt keine Pflanze aus der Natur in euren Garten, dies ist für den Naturschutz kontraproduktiv!

 

Wem der Langblättrige Ehrenpreis gefällt, ihm aber keinen dauerfeuchten Standort bieten kann, der kann auf Arten zurückgreifen, die trockenen Boden bevorzugen. Im Allgemeinen gilt der Ehrenpreis bei einem gesicherten Standort als robust, ausdauernd und langlebig. Es sind auch Zuchtformen mit weißen und rosafarbenen Blütentrauben zu finden.

 

Habt ihr den die Blume des Jahre 2018 noch live in der Natur erleben dürfen, oder findet man sie in eurer Heimat bereits nicht mehr?

About Daniel

Die Beiträge entstehen in Zusammenarbeit mit meiner Freundin. Beide auf einem Hof aufgewachsen genießen wir nun zusammen das Landleben mit all seinen Vorzügen. Von Feld- und Waldspaziergängen, über einen großen Garten, bis zur Gesellschaft von Hühnern und Schafen. Ein Garten kann so vieles sein, Paradies, Oase, Urwald, Arbeit, Erholung, Experimentierkasten...

Dein Kommentar

Kommentare