Ingwer – Die Wunderknolle im Herbst

Wie schon in dem Kräuterheilkundebeitrag erwähnt, ist mein persönlicher Favorit um sein Immunsystem winterfest zu machen frischer Grüner Tee mit Ingwer. Das hilft nicht nur gegen Halsschmerzen und wärmt einen von Innen, sondern schmeckt nebenbei auch noch ziemlich lecker. Aber auch bei Muskelschmerzen oder Übelkeit wirkt die Wunderknolle kleine Wunder.

Die Ingwerwurzel gehört zu den einkeimblättrigen Pflanzen und findet nicht nur in der Kräuterheilkunde großen Zuspruch, sondern wird auch gerne als Küchengewürz verwendet. Bevor die Ingwerwurzel allerdings verarbeitet wird und uns mit ihrem aromatisch-scharf-würzigen Geschmack gut tut, gibt es nun einige Fakten zur Wunderknolle.
Die krautige Pflanze kann bis zu 150 Zentimeter hoch wachsen. Durch ihren dicken Stängel und den laubartigen Blättern bekommt die Pflanze ein schilfartiges Aussehen. Diese besteht dann aus Harzsäuren und Gingerol, die der Knolle auch den scharfen Geschmack verleihen. Neben verdauungsfördernde Stoffe wie Berneol und Cinerol enthält die Ingwerwurzel zahlreich Vitamin C, Magnesium, Eisen und Calcium. Ingwer wächst in den Tropen und wird in Ländern wie Indien, Australien oder Frankreich angebaut, aber auch Ihr könnt Eure eigene Ingwerwurzel Zuhause anbauen.
Wie Ihr das ganze anstellen könnt, zeige ich Euch jetzt.
Die beste Anbauzeit für die beliebte Knolle ist Anfang eines jedes Jahres im Februar oder März. Ihr könnt einfach eine Ingwerwurzel, die ihr in jedem Supermarkt kaufen könnt, in kleine Stücke schneiden und dann in einen Topf mit etwa zwei Zentimeter Erde bedecken. Dabei solltet Ihr darauf achten, dass der Topf gut befeuchtet ist; damit sich Luftfeuchtigkeit bilden kann, spannt ihr am besten eine Klarsichtfolie um den Topf. Der Keimling sollte im besten Falle an einem warmen Platz mit durchschnittlich 20 Grad Raumtemperatur stehen. Sobald sich die Ingwerknolle mit gelben Blättern schmückt, kann man anfangen sie zu Ernten. Die Ernte findet im Herbst (ab Oktober) eines jeden Jahres statt. Einen Teil der Knolle könnt ihr wieder für den nächsten Anbau vorbereiten, dazu sollte er bis zum Februar trocken gelegt werden um dann erneut angepflanzt zu werden.
Egal ob getrocknet oder gleich frisch verarbeitet – mit dem anderen Teil der Knolle könnt Ihr dann deftige, als auch süße Leckereien zaubern.
Natürlich gibt es jetzt wie immer ein Rezept Tipp für Euch. Diesmal ein leckeres Ingwer Gelee.

Zutaten:

  • 500 g frischen Ingwer
  • 1 Flasche Weißwein
  • 500 g Gelierzucker, 2:1

Zubereitung:

  • Ingwer schälen
  • Den Ingwer mit 1/2 Flasche Wein so lange kochen bis er weich ist
  • Den Gelierzucker in 1/4 Flasche Wein auflösen & unter die kochende Maße mischen
  • Rühren & 5 Minuten kochen lassen
  • In Einmachgläser umfüllen und auf den Kopf stellen

ingwergelee

About Julia Gawlica

Am Geburtstag freue ich mich immer über einen Strauß frischer Blumen. Auch eigens angebautes Obst & Gemüse zaubern mir immer wieder aufs neue ein Lächeln ins Gesicht. Meine Begeisterung Natur & Großstadttrubel zu vereinen möchte ich gerne, durch interessante & einmalige Beiträge mit Euch teilen.

Dein Kommentar

Kommentare