Igel-Quartier bauen

Noch ist es warm genug, aber schon ab Mitte Oktober wird das Nahrungsangebot für unsere stacheligen Freunde knapp. Es wird also Zeit, um ihnen mit einem Igel-Quartier über die kalte Jahreszeit zu helfen.

Was die Igel jetzt brauchen

Wichtig ist zu unterscheiden, ob es sich um ein Jungtier oder ein Alttier handelt. Beide Altersklassen sind im Winter besonders bedroht. Die alten Tiere verkraften die kalten Temperaturen schlechter. Die jungen Tiere haben noch sehr wenig Körpergewicht. Während sich die alten Igel schon im Laub verkriechen, sind die jungen Igel noch sehr aktiv. Sogar tagsüber sind sie im Garten unterwegs und versuchen sich noch mehr Fett anzufressen.

ACHTUNG! Junge Igel bitte nur dann einsammeln, wenn sie offensichtlich krank oder unterernährt sind. Viel zu oft werden gesunde Igel, die bei feuchten Temperaturen auf Beutejagd gehen von ihrer Familie getrennt.

Wie ihr den Igeln helfen könnt

Besonders leicht helft ihr unseren stacheligen Freunden, wenn ihr das Laub zu einem Haufen harkt und dort über den Winter liegen lasst. Im Laub finden die Igel Schutz und können sich wärmen. Auch das Buddeln eines Loches bietet den Tieren ein Igel-Quartier, in dem sie den Winter unbeschadet überstehen können. Eine weitere Möglichkeit bietet jeder Baumarkt an. Dort gibt es fertige Igel-Quartiere zu kaufen. Oft sind sie sogar hübsch bemalt und damit eine tolle Dekoration für den Garten.

WICHTIG! Teilweise überwintern die Igel bis in den Mai hinein in ihrem Versteck. Bevor ihr die Behausung also abreist, werft einen Blick hinein. Vielleicht schläft hier noch jemand.

About Franka Pohl

Zu fünft in einem Drei-Mann-Zelt im Garten schlafen und Gemüse aus dem Gewächshaus des Nachbarn geschenkt bekommen. Ahornsamen auf die Nase kleben und Mini-Staudämme am Bach hinter dem Haus bauen. Als Dorfkind haben die Natur und ich schon einiges Zusammen erlebt.

Dein Kommentar

Kommentare