Heilpflanze des Jahres 2018 – Der Ingwer

Der Ingwer (Zingiber officinale) wurde zur Heilpflanze des Jahres 2018 gekürt und löst das Gänseblümchen von 2017 ab. Frisch findet man die Wurzeln der ursprünglich aus Asien stammenden Pflanze im Supermarkt zwischen Obst und Gemüse, dabei ist er im Alltag doch eher eine Gewürzpflanze.

Der Ingwer

In der Küche, Getränken oder Backwaren kennt ihn jeder. Entweder ist der Geschmack geliebt, oder gehasst. Die Wurzel hat aber nicht nur geschmacklich einiges zu bieten, auch gesundheitlich ist sie sehr vielfältig. Im Gegensatz zu ausgetriebenen Kartoffeln ist Ingwer mit Trieben nicht giftig. Wenn ihr also mal eine Wurzel vergessen habt und sie Triebe gebildet hat, könnt ihr sie dennoch verzehren. Auch roher Ingwer ist nicht giftig und kann unbedenklich verzehrt werden. Lediglich Schwangere sollten beim Ingwerkonsum vorsichtig sein, bei einer größeren Verzehrsmenge äußert sich Ingwer wehenfördernd.

 

Ingwer

Vielfältige Wirkungen

Die Liste der positiven gesundheitlichen Attribute des Ingwers ist lang. Seine Ätherischen Öle sind für ihre Wirkung gegen Übelkeit und Erbrechen, besonders auch bei Reiseübelkeit und Seekrankheit bekannt. Er senkt den Blutzuckerspiegel, wirkt sich positiv auf Migräne aus, lindert die Beschwerden bei Arthritis. Nicht nur beim Menschen zeigt der Konsum von Ingwer positive Auswirkungen auf die Gesundheit, auch in der Tiermedizin und besonders im Pferdesport findet er Verwendung. Die krampflösende, entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkung die dem Ingwer nachgesagt wird ist auf der ganzen Welt bekannt. Um die Wirkungen optimal ausschöpfen zu können wird die Verarbeitung der frischen Wurzel empfohlen.

Ingwer anpflanzen

Ingwer selbst anbauen

In sehr warmen Regionen oder im Gewächshaus kann man die Ingwerpflanze auch selbst kultivieren. Hierfür sollte man allerdings den Kübel oder Topf dem Freiland auf jeden Fall vorziehen. Somit ist auch eine Kultivierung in der Wohnung auf der Fensterbank möglich.

Als Ausgangspunkt reichen hier die Wurzeln die man im Supermarkt kaufen kann vollkommen. Jedoch sollte man beim Kauf auf die Frische achten. Um den Keimvorgang zu begünstigen sollte man den Topf mit frischer Anzuchterde befüllen, die Wurzel nicht zu tief einbuddeln, maximal 2cm mit Erde bedecken. Anschließend wird eine durchsichtige Folie über den Topf gespannt um einen Treibhauseffekt zu erzeugen. Jetzt ist Geduld angesagt, bis der Ingwer keimt können einige Wochen vergehen.

Die frischen Blätter des Ingwers erinnern an Schilf oder auch Schwertlilienblätter. Wenn sich die Blätter im Herbst gelblich verfärben kann die Wurzel geerntet werden. Plant für eine erfolgreiche Ernte ein, dass die Ingwerwurzel eine Kulturperiode von etwa 250 Tagen hat, vom Pflanzen bis zum Ernten.

Wie ist euer Verhältnis zum Ingwer, esst ihr in gerne, verwendet ihr ihn für Heilzwecke, oder baut ihr ihn sogar selbst an?

About Daniel

Die Beiträge entstehen in Zusammenarbeit mit meiner Freundin. Beide auf einem Hof aufgewachsen genießen wir nun zusammen das Landleben mit all seinen Vorzügen. Von Feld- und Waldspaziergängen, über einen großen Garten, bis zur Gesellschaft von Hühnern und Schafen. Ein Garten kann so vieles sein, Paradies, Oase, Urwald, Arbeit, Erholung, Experimentierkasten...

Dein Kommentar

Kommentare