Grünkohl – Das Beste am Winter

Grünkohl scheidet die Geister. Die einen lieben ihn, die anderen hassen ihn. Ich bin ganz klar die Fraktion „Pro Grünkohl“. Warum der Grünkohl für mich das Beste am Winter ist? Das erfahrt ihr jetzt.

#1 Kindheitserinnerungen

 

Grünkohl ist nicht nur ein leckeres Essen, sondern für mich auch ein Stück Kindheitserinnerung. Der Kohlgang ist bei uns Tradition. Im gesamten Norddeutschen Raum gibt es dieses Ereignis. Bei eisigen Temperaturen zieht man mit Familie und Freunden durch die Gegend. Das Ziel? Eine Gaststätte, an der Grünkohl in rauen Mengen gefuttert wird. Jedes Mal wieder ein Highlight und meist feucht-fröhlicher als es zunächst klingt.

grünkohl

#2 Gesundheit

Grünkohl gehört zu den Lebensmitteln mit dem höchsten Anteil an Vitamin C. Das Vitamin beseitigt freie Radikale in unserem Körper. Es stärkt außerdem das Bindegewebe. Ebenfalls hilfreich ist Vitamin C bei der Aufnahme von Calcium und Eisen.

#3 Lecker

grünkohl

Grünkohl ist einfach lecker! Damit beim Kochen auch alles klappt, gebe ich euch hier noch ein paar Tipps mit an die Hand. Beim Einkaufen solltet ihr darauf achten, dass ihr genügend Kohl kauft. Denn beim Kochen fällt das Gemüse stark zusammen. Doch bevor es an das Kochen geht, muss der Kohl zunächst 2 Minuten blanchiert werden. Nach dem Blanchieren gebt den Kohl geschnitten und zusammen mit Zwiebeln und Butterschmalz in einen Topf. Mit Fleischbrühe und Deckel mindestens 1,5 Stunden kochen lassen. Wer es gerne so richtig deftig mag, kann Mettenden dazu geben. Alle anderen dürfen keinesfalls beim Salz sparen.

Ganz wichtig für das Gelingen des Gerichts ist der Zucker. Diesen ebenso wie Salz und Pfeffer zum Würzen verwenden!

About Franka Pohl

Zu fünft in einem Drei-Mann-Zelt im Garten schlafen und Gemüse aus dem Gewächshaus des Nachbarn geschenkt bekommen. Ahornsamen auf die Nase kleben und Mini-Staudämme am Bach hinter dem Haus bauen. Als Dorfkind haben die Natur und ich schon einiges Zusammen erlebt.

Dein Kommentar

Kommentare