Sternzeichen adé – hier kommt die Geburtsblume!

Sein Sternzeichen kennt jeder, viele kennen auch ihr chinesisches Tierkreiszeichen, bei der eigenen Geburtsblume hört es bei den meisten aber auf.

Die Thematik der Geburtsblume ist gerade voll im Trend. Besonders wenn es um das Thema Tattoos geht und einem das Sternzeichen als Tattoo-Motiv zu langweilig ist. Bei manchen Monatszuordnungen streiten sich die Geister, hier sind für euch die häufigsten Zuordnungen aufgeführt.

Doch was bedeuten diese Geburtsblumen eigentlich?

Januar: Nelke 
Sie soll für die Liebe und die Faszination/Begeisterung stehen. Im Volksmund hat die unterschiedliche Farbigkeit verschiedene Bedeutungen, weiße Nelken stehen für Freundschaft und Treue, die roten für Erotik und pinke Nelken für innige Liebe.

Februar: Veilchen 
Das Veilchen als Geburtsblume soll für Bescheidenheit, Treue und Zuneigung stehen. Das blaue Veilchen steht im Volksmund für die Bitte um Geduld.

März: Narzisse 
Die Narzisse hat eine zwiespältige Bedeutung im Volksglauben. Zum einen soll sie Fruchtbarkeit und Lebendigkeit symbolisieren, zum anderen auch das Ego und Eitelkeit, was wohl von ihrem auf Narziss zurückgehenden Namen zurück zu führen ist.

April: Gartenwicke 
Die anspruchslose Gartenwicke soll für Dankbarkeit, Genuss und Glück stehen.

Mai: Maiglöckchen 
Wie könnte es anders sein, hat der Mai das Maiglöckchen als Geburtsblume. Im Volksmund steht sie es für Jugendlichkeit, Liebe und zurückkehrendes Glück.

Juni: Rose 
Weltweit bekannt – die Rose steht für Liebe und Leidenschaft, besonders ihre roten Vertreterinnen. Rosa Rosen stehen für Jugend, Schönheit und zarte Gefühle, weiße für Unschuld und Treue…

Juli: Rittersporn 
Dem Rittersporn wird Offenheit, Leichtigkeit und Treue nachgesagt.

 

shutterstock_368626358

 

August: Gladiole 
Diese Geburtsblume soll Charakterstärke und eine starke Persönlichkeit mit Ausstrahlung symbolisieren.

September: Aster 
Im Volksglauben ist die Aster die Blume der Wünsche und soll für Zuversicht, Mut und Respekt stehen.

Oktober: Ringelblume 
Die Ringelblume strahlt durch ihre Farbe die Wärme der Sonne wieder, man liest aus ihr Zuversicht, Weisheit und Empathie.

November: Chrysantheme 
Eine der wenigen Blumen, die so eine durchweg positive Bedeutungsüberlieferung hat. Sie strahlt Frische und Fröhlichkeit aus und steht für Freude, positives Denken und Hoffnung. Im Volksglauben drückt man mit ihr Beziehungsbereitschaft aus.

Dezember: Weihnachtsstern
Der Weihnachtsstern oder „die Blume der Heiligen Nacht“ soll Gesundheit, Glück und Fruchtbarkeit symbolisieren.

Kanntet ihr eure Geburtsblume schon?

Wenn ihr eure Geburtsblume selbst anpflanzen wollt, dann klickt einfach auf den jeweiligen Pflanzennamen und folgt dem Link.

About Daniel

Die Beiträge entstehen in Zusammenarbeit mit meiner Freundin. Beide auf einem Hof aufgewachsen genießen wir nun zusammen das Landleben mit all seinen Vorzügen. Von Feld- und Waldspaziergängen, über einen großen Garten, bis zur Gesellschaft von Hühnern und Schafen. Ein Garten kann so vieles sein, Paradies, Oase, Urwald, Arbeit, Erholung, Experimentierkasten...

Dein Kommentar

Kommentare