Ein Tag im Park – Planten un Blomen

Ich bin schon immer gerne spazieren gegangen, aber mit Hund komme ich noch viel mehr an die frische Luft. Auch, wenn ich inzwischen in einer Großstadt lebe, brauche ich hin und wieder eine kleine Pause von dem Lärm, den Autos und der Hektik. Mein Zufluchtsort: Planten un Blomen! Ich nehme euch mit auf einen Spaziergang durch Hamburgs Stadtpark.

Auf die Plätze, fertig, Planten und Blomen!

Mein Spaziergang startet am südlichen Ende des Parks. Wiesen so weit das Auge reicht laden meinen Hund zum Rennen ein. Die Schleppleine haben wir dabei, denn frei herumlaufen darf der Kleine hier laut Parkordnung nicht. Am Museum für Hamburgische Geschichte vorbei laufen wir Richtung Norden – immer entlang an einem Teich, in dem Füße und Pfoten gekühlt werden können.

An der Rollschuhbahn machen wir eine Pause und beoachten die Skateboarder eine Weile bei ihren waghalsigen Tricks. Im Winter bin ich hier ja sogar noch lieber. Denn dann verwandelt sich die Rollschuhbahn in eine große Eislaufbahn. Musik und Glühwein mitten im Park wirken im Winter richtig romantisch.

IMG_0563

Planten un Blomen Teil 2

Auch, wenn ich am südlichen Ende wohne, muss ich gestehen, dass mir der Park Richtung Norden immer besser gefällt. Nachdem wir unter der Straße Feldstraße/Kaiser Wilhelm Straße hergelaufen sind, erwartet uns ein richtiges Hundeparadis. Kleine Wassergräben laden zum Springen, Plantschen und Erfrischen ein. Weiter auf dem Weg wurden Steine in den Boden gelassen, auf denen etwas Wasser steht. Toll für meinen vierbeinigen Freund!

IMG_0554

Es geht weiter – vorbei am Knast. Klingt komisch, ist aber so. Hin und wieder hört man hier, wie sich Insassen etwas zurufen. Macht diesen Teil des Parks aber nicht weniger schön. Neben Wasserbecken gibt es unzählige gemütliche Sessel, die frei zur Verfügung stehen. Also perfekt, um kurz eine Pause einzulegen.

Planten un Blomen Teil 3

Der schönste Teil des Parks liegt im Norden. Ein Wasserfall und ein kleine Waldabschnitt mit Hügeln geben einem glatt das Gefühl Hamburg verlassen zu haben; dabei sind wir mittendrin! Aus einem großen Teich ragt ein Ast. Wie fast immer sitzen hier zwei Schildkröten nebeneinander und genießen die Sonne. Vorbei an Terrassen und einem Gewächshaus geht es zu meinem Lieblingsort: dem japanischen Garten. Auch hier besticht der Park mal wieder durch eine wundervolle thematische Gestaltung, viel Wasser und Sitzfläche.

IMG_0541

Zu Guter Letzt machen wir einen Abstecher zu den Wasserlichtspielen. Und wieder einmal habe ich den ganzen Tag im Park verbracht. Hier gibt es immer wieder etwas Neues zu entdecken!

Wer von euch war schon einmal im Park Planten un Blomen? Was gefällt euch am besten? Habt ihr einen anderen Lieblingspark, von dem ihr uns berichten wollt?

About Franka Pohl

Zu fünft in einem Drei-Mann-Zelt im Garten schlafen und Gemüse aus dem Gewächshaus des Nachbarn geschenkt bekommen. Ahornsamen auf die Nase kleben und Mini-Staudämme am Bach hinter dem Haus bauen. Als Dorfkind haben die Natur und ich schon einiges Zusammen erlebt.

Dein Kommentar

Kommentare