Die Orchideen – Königin der Zimmerpflanzen

Orchideen stehen auf der Beliebtheitsskala der Deutschen ganz weit oben. Doch nicht nur die Popularität der Zimmerpflanze ist enorm groß, auch die Pflanzenfamilie selbst kann sich mit rund 25.000 Arten sehen lassen. Damit Ihr Euch möglichst lange an der wunderschönen Blütenpracht erfreuen könnt, haben wir die wichtigsten Tipps und Infos zur Orchidee zusammengefasst.

Gattungen und Arten

SchmetterlingsorchideePhalaenopsis

Euch alle 25.000 Gattungen und Arten der Orchidee vorzustellen, würde wohl den Rahmen sprengen, deswegen beschränken wir uns zunächst auf die geläufigsten. Sehr bekannt und weit verbreitet ist die Gattung Phalaenopsis, auch Schmetterlingsorchidee genannt.

 

Ihren Ursprung hat sie im tropischen Südostasien und fühlt sich daher bei einer Zimmertemperatur von 18-25 Grad und einer Luftfeuchtigkeit von 50-70 Prozent am wohlsten.

Veilchenorchidee Red TideMiltonia

Ebenso begehrt ist die Miltonia, auch Stiefmütterchen-Orchidee genannt. Sie stammt aus Südamerika und benötigt im Gegensatz zur Schmetterlingsorchidee mehr Pflege.

 

Hitze und Licht kann sie nicht so gut vertragen. Sie mag es bei 14-17 Grad lieber etwas kühler. Auch was das Gießen betrifft ist Fingerspitzengefühl gefragt. Einerseits sollte die Miltonia nicht austrocknen, andererseits darf auch keine Staunässe entstehen, da sonst die Wurzeln anfangen zu faulen.

Orchidee ZygopetalumZygopetalum

Wer es lieber extravagant mag, kann sich an der Zygopetalum erfreuen. Ihr außergewöhnliches Blütenkleid ist meist blau, violett oder pink gefärbt und setzt mit grellen Gelb- und Grüntönen raffinierte Akzente.

 

Nicht nur wegen Ihres Aussehens, sondern auch aufgrund ihres faszinierenden Dufts sorgt diese Gattung garantiert für Abwechslung auf Eurer Fensterbank.

 

Orchideen pflegen

orchideenDamit die „Königin der Zimmerpflanzen“ auch richtig wachsen und gedeihen kann, ist der Standort besonders wichtig. Die meisten Orchideen können keine direkte Sonne vertragen, brauchen dennoch ausreichend Licht. Für eine reiche Blütenbildung ist es außerdem empfehlenswert den Blütenstand ganz unten nach der Blüte vorsichtig abzuschneiden. Die meisten Orchideen blühen zwischen acht bis zwölf Wochen, die Schmetterlingsorchidee sogar bis zu 6 Monaten.

 

Unser Fazit

orchideeGanz egal welche Arten oder Gattungen der Orchidee Ihr Euch ins Wohnzimmer oder auf die Fensterbank holt, diese drei Regeln solltet Ihr immer im Hinterkopf behalten: Keine Zugluft, keine Staunässe und kein direktes Sonnenlicht.

Interessant zu wissen ist auch, dass Orchideen oft versuchen, wie bestimmte weibliche Insekten aus zu sehen. Damit locken sie männliche Insekten an, um eine Bestäubung auf der Orchideenblüte zu erreichen. Wie beispielsweise auch die Orchidee links auf dem Bild.

Eure Meinung ist uns wichtig! Deswegen wollen wir von Euch wissen: Wie gefällt Euch die Farbenvielfalt der Orchidee? Habt Ihr sie zu Hause bei Euch stehen? Wenn ja, welche Gattung bevorzugt Ihr? Wir freuen uns auf Eure Kommentare. 🙂

About Katharina Roder

Ich bin Social Media Managerin und Bloggerin aus Leidenschaft. In den Garten meiner Oma hab ich schon als Kind gärtnern gelernt. Auch heute noch liebe ich es in der Natur zu verweilen um die Farbenpracht der Blumen zu genießen.

Dein Kommentar

Kommentare