Der Sonnenhut im Pflanzenporträt

Zu einer sehr beliebten Schnittblume zählt der Sonnenhut. Sonnenhüte (Rudbeckia) sind die im Spätsommer leuchtend gelblich bis rötlich leuchtenden Blüten, die in vielen Beeten hervorschauen. Insgesamt gibt es 16 Arten dieser Gattung, die zur Familie der Korbblütler gehören. Die meisten Arten blühen mehrjährig, nur einige wenige wie der Raue Sonnenhut sind kurzlebig und werden daher oft einjährig kultiviert.

 

  • Aussehen

Die Arten des Sonnenhuts erkennt man sehr schön an ihrer Blüte. Alle besitzen ein braunes gewölbtes Blütenkörbchen, dass umwachsen ist mit Blütenblättern. Je nach Art und Sorte blühen sie zwischen Juli und Oktober. Die meisten Arten erreichen eine Höhe von 40 Zentimeter. Allerdings können die Sorten des Fallschim-Sonnenguts auch schon gerne mal bis zu 2 Meter hoch wachsen. Für höhere Arten bietet sich daher ein Staudenring an, um die Pflanze vor dem umfallen zu schützen und so auch zu stabilisieren.

 

  • Standort

Sonnenhüte lieben sonnige bis halbschattige Plätze. Die Böden sollten möglichst reich an Nährstoffen und feuchtigkeitsspendend sein. Wenn der Boden zu trocken ist, fallen die Blumen schnell um und ihre Lebenszeit ist nur sehr kurz beschränkt. Ansonsten ist der Sonnenhut aber relativ anspruchslos. Alle Arten des Sonnenhutes eignen sich für Beete und Freiflächen. In einem Beet mit anderen warmen Farbtönen, wie zum Beispiel einer roten Schafgarbe lässt sich der gelbe Sonnenhut sehr schön kombinieren. Auch andere Blütenformen bilden einen geeigneten Kontrast. Auch mit Gemüsen, Kräutern, Lavendel, Astern oder Rittersporn lässt sich der Sonnengut deal kombinieren.

 

Rudbeckia im Beet

  • Schneiden

Der Sonnenhut ist winterresistent. Die Blumen sollten erst im Frühjahr vor dem ersten Neuaustrieb herunter geschnitten werden, da sie auch im Winter oft noch für sehr markante Strukturen im Beet sorgen.

 

  • Medizin

Der Scheinsonnenhut besitzt entzündungshemmenden Bestandteile und wird daher auch als Heilpflanze verwendet. Einige seiner Bestandteile finden Anwendung in Arzneien, die für Atemwegs- oder Harnwegs-Infektion eingesetzt werden. (Allerdings konnte die Heilkraft noch nicht 100%ig in Studien nachgewiesen werden.)

About Nadine

Ganz klar, wenn es eine Frucht gibt, für die ich sterben würde, wäre das eine Melone. Gerade im Sommer gibt es nichts Besseres. Ich komme aus einer Schrebergartenfamilie. Von daher sind mir Dinge wie Unkraut jäten, Spargel stechen oder Kartoffeln setzen nicht fremd. Am besten ist aber natürlich die selbst gemachte Marmelade von Mutti, mit Früchten aus dem Garten, bei der ihre Kreativität keine Grenzen kennt. Zu Hause habe ich mir einen kleinen Balkongarten geschaffen.

Dein Kommentar

Kommentare