Der Feind der Bienen

Varroa destructor sagt wahrscheinlich den meisten Menschen nichts. Bekannter ist der Parasit unter dem Namen Varroamilbe. Schon vor einigen Wochen berichteten wir über das Aussterben der Bienen. In dem Beitrag wurde das Thema der Feinde nur kurz angeschnitten. Jetzt soll die Varroamilbe  detaillierter thematisiert werden.

Als Parasit gehört die Varroamilbe zu der Familie Varroidae, die ihr Leben an den Honigbienen verbringen. Die Milbe ist gerade mal einen Millimeter lang und ca. 1,5 Millimeter breit und schafft es trotzdem den Bienen das Leben schwer zu machen. Die Entwicklung der Milbe findet, unbemerkt von den Bienen,  in der verdeckelten Brut im Bienenstock statt.

Der Befall einer Milbe schwächt die Bienen auf unterschiedlichen Wegen. Varroamilben saugen den Bienen die Hämolymphe aus, was für diese eine Art Blutersatz darstellt und sie somit schwächt. Die befallenen Bienen bleiben kleiner als die gesunden Artgenossen und besitzen dadurch eine kürzere Lebensspanne, da sie sich nicht durchsetzen können. Ihre Lernleistung verschlechtern sich, sodass diese oft nicht wieder in den Stock zurück finden können.

Als wäre dies nicht genug, übertragen die Milben auch schädigende Viren. Durch diese Viren wird das Immunsystem der Bienen geschwächt, sodass der zuvor unterdrückte Pathogenbefall nun aktiv werden kann. Pathogenität bedeut in diesem Fall, die Fähigkeit von gewissen Toxiken einen Organismus krank machen zu können. Der Fall einer Krankheit muss jedoch nicht bedingt eintreten, wobei der Befall die Wahrscheinlichkeit erhöht. Die Milbe ist so gefährlich, dass  in  Österreich die Varroose ( der Befall der Bienen durch die Milben) anzeigepflichtig ist. Es wird unter „zu überwachende Seuchen“ eingestuft. In Deutschland herrscht keine Meldepflicht, trotzdem ist die Seuche unter der Verordnung der Bienenseuchen aufgelistet. Durch das wachsende Aussterben der Bienen wird die Varroamilbe immer mehr thematisiert, leider gibt es noch nicht genug resistente Bienen, die sich gegen die Milbe wehren könnten. Einige Stämme, wie die in Russland oder Schweden, besitzen eine höhere Resistenz gegen den Parasiten. Trotzdem bleibt die Varroa destructor weiterhin ein großer Feind der Bienen und zerstört die fleißigen Helfer der Landwirtschaft.

 

Dein Kommentar

Kommentare