Jetzt wird’s scharf! – Teil 4: Chilirezepte

Da pflegt ihr eure Chilis vom Frühjahr bis in den Winter und darüber hinaus und erntet fleißig, doch wisst gar nicht wohin mit den ganzen Schoten? Hier sind ein paar Chilirezepte die ihr ganz einfach zu Hause nachmachen könnt mit den eigenen Chilis, oder auch gekauften.

Chili-Essig

Beim Chili-Essig könnt ihr so gut wie nichts falsch machen und die Zubereitung ist ganz simpel.
Mit diesem selbst aromatisierten Essig könnt ihr alles würzen was einen Schuss Säure und Schärfe vertragen kann. Wenn ihr für die Zubereitung eine schöne Flasche verwendet, dann ist er nicht nur dekorativ, sondern auch ein nettes Mitbringsel.

Dafür braucht ihr:

  • 100g frische Chilischoten, in der Sorte und dem Schärfegrad den ihr mögt
  • 200ml Essig mit mindestens 5% Säuregehalt
  • Eine passende Glasflasche
    (Bei Bedarf die Angaben einfach hochrechnen für eine größere Menge)

So wird’s gemacht:

  • Chilis klein schneiden. Dafür nur den grünen Stumpf entfernen, alles andere kann ruhig dranbleiben.
  • Chilistücke in die Flasche füllen und mit dem Essig auffüllen, bis etwa 2cm unter den Rand. Nun deckt ihr die Flaschenöffnung locker mit Folie ab, oder legt den Deckel lose auf. Da die Chilis im Essig gären müssen Gase entweichen können. Nach 10 Tagen Lagerung im Kühlschrank ist der Chili-Essig fertig. Bewahrt in auch Anschließend noch im Kühlschrank auf.
  • Tipp: Grüne Chilischoten werden im Essig nach ein paar Stunden braun und sehen somit unappetitlich aus, sind aber nicht schädlich. Wer also Wert auf die Optik legt, der sollte für den Chili-Essig keine grünen Chilis verwenden.

 

Chili-Öl

Chili-Öl

Auch dieses Chilirezept ist äußerst simpel und schnell gemacht. Mit diesem Öl könnt ihr nach Lust und Laune Salate aufpeppen, Marinieren, Würzen und auch Braten. Nebenbei ist auch dieses Rezept eine nette Geschenkidee.

Dafür braucht ihr:

  • 100g frische Chilischoten, in der Sorte und dem Schärfegrad den ihr mögt
  • 200ml hochwertiges Pflanzenöl nach eurem Geschmack
  • Eine passende Glasflasche
    (Bei Bedarf die Angaben einfach hochrechnen für eine größere Menge)

So wird’s gemacht:

  • Ihr geht quasi ganz genauso vor wie beim Chili-Essig, auch hier gilt der Tipp mit den grünen Schoten. Die Schoten könnt ihr auch ganz lassen, aber geschnitten geben sie Schärfe und Aroma viel besser an das Öl ab.
  • Die Flasche füllt ihr bis 2cm unter den Rand mit Öl auf, diese könnt ihr aber direkt komplett verschließen. Auch hier lagert ihr die Flasche für 10 Tage im Kühlschrank. Anschließend ist es fertig. Öl sollte man auf Dauer allerdings nicht im Kühlschrank aufbewahren, da es unansehnlich und fest werden kann.

Chili-Sauce

Chili-Sauce

Bei diesem Rezept erhaltet ihr eine Sauce die mit der berühmten Tabasco-Sauce vergleichbar ist. Im Gegensatz zum großen Vorbild wird diese Sauce aber gekocht und nicht durch lange Lagerung fermentiert.

Das braucht ihr:

  • 500g Chilis, natürlich gilt hier – je schärfer desto besser –
  • 250ml Essig, mindestens 5% Säuregehalt
  • 2 ½ gehäufte Teelöffel Tafelsalz
  • etwa 300ml Wasser
  • Fläschchen mit Vakuumverschluss

So wird’s gemacht:

  • Schneidet die Chilis klein und entfernt dabei nur die grünen Stiele, alles andere kann dranbleiben.
  • Kocht sie mit dem Essig, Salz und 300ml Wasser für eine halbe Stunde. Anschließend püriert ihr alles mit einem Pürierstab und kocht die Sauce nochmal 5 Minuten auf. Falls nötig, fügt noch Wasser hinzu.
  • Siebt alle noch vorhandenen groben Feststoffe mit einem feinen Sieb aus und füllt die Sauce in Flaschen ab mit Vakuumverschluss ab. Prinzipiell ist das Resultat sehr haltbar, aber wenn die
  • Flaschen einmal geöffnet sind, solltet ihr die Chili-Sauce lieber im Kühlschrank aufbewahren.
  • Tipp: Wenn euch die Sauce zu dickflüssig ist, könnt ihr sie mit etwas Essig wieder verdünnen.

 

Achtet bei der Zubereitung aller Chilirezepte unbedingt auf Sauberkeit, Konzentriertheit und eure Sicherheit sowie die eurer Mitmenschen und auch Haustiere…
Lest euch doch vorher die Chili-Erste Hilfe Tipps aus Blogbeitrag 2 dieser Serie durch, bevor ihr in der Küche loslegt. Dann kann auch fast nichts mehr schiefgehen.

Was sind eure liebsten Chilirezepte?

Dein Kommentar

Kommentare