Jetzt wird’s scharf! – Teil 2: Chili-Erste Hilfe Tipps

Wer regelmäßig Chilis in der Küche verwendet der kennt es…man kann noch so sauber und sorgfältig arbeiten, da ist man einen Moment unkonzentriert und zack ist es passiert… es brennt ein Inferno auf den Schleimhäuten. Bevor ihr in einem der nächsten Blogbeiträge Rezepttipps bekommt, erfahrt ihr hier was ihr tun könnt, wenn es mal brennt.

Chili-Erste Hilfe: Wenn Chili in die Augen gelangt…

RUHE BEWAHREN! Auch wenn es nicht leichtfällt, bleibt ruhig und reibt auf keinen Fall mit den Fingern in den Augen herum, daher kommt meist das Übel.
Capsaicin, der Stoff der das Brennen verursacht ist nicht wasserlöslich, sondern fettlöslich. Mit Wasser verteilt ihr das Brennen und den Schmerz womöglich noch großflächiger und es wird nicht besser sondern schlimmer.
Trick: Tränkt ein Taschentuch oder ein Stück Küchenrolle mit Salatöl und wischt damit euer Auge aus.
Mit jedem Tuch nur einmal wischen, frei nach dem Motto „wisch und weg“, denn sonst verteilt ihr das Capsaicin weiter. Wischt immer in die Richtung des brennenden Schmerzes und nicht in die entgegengesetzte Richtung!
Wenn Chili in die Nase gelangt verfahrt ihr genauso, hier sind Wattestäbchen hilfreich.

Chili-Erste Hilfe

Chili-Erste Hilfe: Wenn es im Mund brennt…

Auch hier gilt: Kein Wasser und schon gar keine kohlensäurehaltigen Getränke, sondern Fett! Wer dem Schmerz trinkend entgegensetzen will sollte zur Vollmilch greifen, oder Salatöl wie eine Mundspülung verwenden. Wer lieber etwas kauen möchte sollte ein Stück Brot dick mit Butter oder Margarine bestreichen und essen.

Vorsorgen ist besser als Nachsorgen…

Wenn ihr eine große Menge Chilis verarbeitet solltet ihr euch auf jeden Fall mit Gummihandschuhen ausstatten. Auch eine Schutzbrille ist hilfreich wenn ihr Chilis schneidet oder eine Chilisauce kocht, auch die Dämpfe können noch in den Augen brennen.
Unterschätzt auf keinen Fall getrocknete Chilis! Die Verarbeitung von den eigenen getrockneten Chilis zu Chiliflocken oder Piri-Piri Pulver liegt nahe. Im Mixer, Gewürzhächsler oder mit dem Pürierstab geht das hervorragend, doch Achtung! Hier lohnt es sich nicht nur eine Schutzbrille aufzusetzen, auch das Tragen eines Mundschutzes ist sinnvoll. Das mag vielleicht übertrieben klingen, aber jeder der beim Zubereiten von Chilipulver nach Luft japsend in der Ecke sitzt wird sich wünschen diesen Rat befolgt zu haben ?
Ist der Chilistaub erstmal in die Atemwege gelangt, dann helfen auch die Chili-Erste Hilfe Tricks nicht mehr, da hilft nur das Ganze auszusitzen…

Bei starker Atemnot oder anhaltenden Beschwerden sucht auf jeden Fall einen Arzt auf!

Welche Chili-Notfälle hattet ihr schon in eurer Küche?

Dein Kommentar

Kommentare