Bunt, bunt, bunt sind alle meine Tulpen

Tulpen? Und schon denke ich an den Frühling in Holland. Dabei stammt die Blume eigentlich aus Asien, was auch Sinn ergibt, wenn ich bedenke, dass die Tulpe zu den Liliengewächsen zählt. Den Namen hat sie übrigens von dem persischen Wort für Turban. Sehr passend wie ich finde, da ihre Blütenblätter wirklich an Stoffschichten erinnern.

(Heim)tückisch

Trotz ihres exotischen Ursprungs werden circa 80% der Tulpen tatsächlich in den Niederlanden produziert. Sie gehören zu den beliebtesten Blumen im Frühling und das obwohl sie – im Gegensatz zu vielen anderen Pflanzen – für die Heilkunde völlig unnütz sind. Hier ist sogar Vorsicht geboten: Für Mensch, Pferd, Katze, Hund und Nagetiere ist die Tulpe giftig und der Verzehr führt zu starken Magenbeschwerden.

Tulpe fransenGeschmackssache

Wer behauptet, dass er keine Tulpen mag muss lügen. Denn eigentlich ist für jeden Geschmack etwas dabei. 4000 verschiedene Arten und Bastarde gibt es inzwischen. Ich bin ein Fan der gefüllten und der lilienblütigen Tulpe mit ihren spitzen Blättern. Neuerdings sehe ich auch immer öfter Crispa-Tulpen, mit gefransten Blüten.

Nichts für euch? Wie wäre es dann mit der der Papageientulpe oder der Rembrandt-Tulpe, die ihre Farbverlauf einem Virus verdankt, oder der Stern-Tulpe? Sogar schwarze Tulpen gibt es inzwischen.

Tipps für Schnittblumen

Egal für welche Tulpe ihr euch entscheidet, einige Dinge solltet ihr beachten, wenn ihr der Zierpflanze einen Platz in einer Vase in euren eigenen vier Wänden gebt:

  1. Keinen eigenen Garten? Na dann auf zum Markt! Dass die Blumen frisch sind, merkt ihr daran, dass sie quietschen, wenn sie aneinander reiben.
  2. Blumen anschneiden bevor sie in die Vase gestellt werden ist nichts Neues. Aber verwendet dafür unbedingt ein Messer. Mit einer Schere quetscht ihr den Strang und die Wasserzufuhr ist behindert.
  3. Tulpen „trinken“ viel. Daher empfehle ich eine Glasvase, um den Wasserstand zu überwachen.
  4. Tulpen wachsen auch in der Vase noch und lassen deshalb schnell ihre schweren Köpfe hängen. Das lässt sich durch kleine Einstiche mit einer Nadel unterhalb der Blüte verhindern.
  5. Außerdem sinnvoll, um das Wachstum der Tulpen zu verlangsamen (und somit länger etwas von ihnen zu haben) ist das Aufbewahren an einem kalten Ort über Nacht. Damit die Tulpen schön stehen, können sie dabei zusätzlich in Zeitungspapier gewickelt werden.

 

About Franka Pohl

Zu fünft in einem Drei-Mann-Zelt im Garten schlafen und Gemüse aus dem Gewächshaus des Nachbarn geschenkt bekommen. Ahornsamen auf die Nase kleben und Mini-Staudämme am Bach hinter dem Haus bauen. Als Dorfkind haben die Natur und ich schon einiges Zusammen erlebt.

Dein Kommentar

Kommentare