Balkon-(Schreber)gärtner im Interview – Teil 11

Heute stellen wir euch Jasmin vor. Sie besitzt einen kleinen liebevoll angelegten Balkongarten. In Sachen Garten ist sie noch ein Neuling, versucht sich aber mutig an verschiedenen Dingen. Ihre Lieblingsblumen sind rote Rosen.

Wer seid Ihr? Woher kommt Ihr? Was ist Euer Beruf?

Mein Name ist Jasmin, ich bin in Nordfriesland aufgewachsen und wohne seit zwei Jahren in der schönen Hansestadt Hamburg und studiere derzeit im 5. Semester Pflegewissenschaft.

Seit wann habt Ihr Euren Garten? Wie weit ist er von Eurem Zuhause entfernt?

Ich wohne in einer Einzimmerwohnung und habe einen großen Balkon auf dem ich meinen Garten habe. Mein Traum ist es, ein Haus mit einem großen Garten zu haben. Dafür übe ich derzeit in meinem kleinen Garten auf dem Balkon. Das positive an meinem Garten ist, dass ich zu jeder Zeit innerhalb von Sekunden zu ihm gelange.

Was mögt Ihr an Eurem Garten? Wie viel Zeit verbringt Ihr dort?

Ich habe erst vor kurzem mit meinem ersten eigenen Garten angefangen und nutze ihn derzeit um mich neu zu entdecken. Ich habe auf ihm meine Lieblingsblume gepflanzt. Rote Rosen sind einfach das Größte für mich. Besonders stolz bin ich auf meine Tomatenpflanzen. Sie sind mittlerweile stolze 1,60 m hoch gewachsen und tragen derzeit 11 knallrote Tomaten. Durch meine Sonnenliege kann ich meine Pflanzen beim Wachsen zusehen. Das ist für mich Erholung pur.

 

jasmin_02

 

 

Was blüht und wächst in Eurem Garten?

Wie bereits erwähnt konzentriere ich mich in diesem Jahr auf meine Rosen und Tomaten. Aber auch einen Balkonkasten mit Erdbeeren habe ich. Im nächsten Jahr möchte ich zusätzlich Gurken pflanzen. Durch die positiven Erfahrungen die mein Freund in diesem Jahr mit Gurken gesammelt hat, möchte ich ihm nacheifern.

Was ist Eure Lieblingspflanze?

Rote Rosen

Zum Schluss vervollständigt bitte folgenden Satz: Ein Leben ohne Garten ist …

ein Leben ohne Erholung.

 

Vielen Dank für das Interview!

Wir möchten auch gerne Eure Schrebergärten vorstellen. Also falls auch Ihr Lust habt unsere Fragen zu Eurem Schrebergarten zu beantworten, schreibt uns einfach eine Nachricht. Wir freuen uns auf Eure Kommentare.

About Nadine

Ganz klar, wenn es eine Frucht gibt, für die ich sterben würde, wäre das eine Melone. Gerade im Sommer gibt es nichts Besseres. Ich komme aus einer Schrebergartenfamilie. Von daher sind mir Dinge wie Unkraut jäten, Spargel stechen oder Kartoffeln setzen nicht fremd. Am besten ist aber natürlich die selbst gemachte Marmelade von Mutti, mit Früchten aus dem Garten, bei der ihre Kreativität keine Grenzen kennt. Zu Hause habe ich mir einen kleinen Balkongarten geschaffen.

Dein Kommentar

Kommentare