Arzneipflanze des Jahres 2018 – Der Andorn

Der Andorn wurde zur Arzneipflanze des Jahres 2018 gekürt, eine Pflanze die heute die wenigsten beim Namen kennen. Andorn klingt ein bisschen wie Sanddorn, mehr haben sie aber auch nicht gemeinsam.
Marrubium vulgare ist sein Botanischer Name. Im Volksmund findet man ihn auch unter den Namen Helfkraut, Weißer Dorant, Mariennessel oder auch Berghopfen. Schon vor 2000 Jahren soll er als Heilpflanze bekannt gewesen sein. Hildegard von Bingen berichtet im 12. Jahrhundert von seiner heilsamen Wirkung.

Zauberwort Bitterstoffe:
Jede Heilpflanze hat einen Bestandteil wegen dem sie besonders geschätzt wird. Beim Andorn sind es die Diterpen-Bitterstoffe. Die als wichtigste Substanz angesehene ist das Marrubiin.

Als Verdauungstee und bei Erkältungen

Andorn kann als Teeaufguss vor den Mahlzeiten für eine bessere Verdauung sorgen. Natürlich ist Andorntee als Arzneitee und nicht als Genusstee zu verstehen. Man darf vom Geschmack also nicht enttäuscht sein, die angepriesenen verdauungsanregenden Bitterstoffe schmeckt man schon raus. Mit anderen Kräutern gemischt kann die Bitterkeit abgemildert werden.
Wer während der Feiertage Angst vor dem -salopp genannt- „Fresskoma“ hat, dem kann der Andorn vielleicht weiterhelfen. Auch wenn nicht der Magen zwickt, sondern die Atemwege, kann sich der Tee positiv auswirken. Seine Inhaltsstoffe können dabei helfen Schleim der Bronchien besser abfließen zu lassen. In dieser Eigenschaft findet man das Kraut auch noch in pflanzlichen Arzneimitteln im Handel.

Andorn Tee

Andorn im Kräutergarten

Wer in seinem Kräutergarten auch weniger verbreiteten Pflanzen und besonders auch Heilpflanzen einen Platz geben möchte, der kann den Andorn auch bei sich zu Hause anpflanzen. Mittlerweile findet man ihn in größeren Vorkommen fast nur noch im Mittelmeerraum, wo er auch seinen Ursprung hat. Dort bekommt die bis zu 60cm hoch werdende Pflanze die Sonne, die sie bevorzugt. Am Wegesrand findet man ihn auch in Deutschland ab und an in verwilderter Form, Laien verwechseln ihn aber leicht mit einer Taubnessel-Art, Melisse oder Ackerminze. In der Blütezeit von Juni bis August zieren den Lippenblütler kleine weiße Blütenkelche.
In Apotheken und Reformhäusern werden die fündig, denen das eigene Anpflanzen zu aufwendig ist.

Ist euch der Andorn als Arzneipflanze bekannt? Setzt ihr ihn vielleicht sogar in der eigenen Hausapotheke ein?

About Daniel

Die Beiträge entstehen in Zusammenarbeit mit meiner Freundin. Beide auf einem Hof aufgewachsen genießen wir nun zusammen das Landleben mit all seinen Vorzügen. Von Feld- und Waldspaziergängen, über einen großen Garten, bis zur Gesellschaft von Hühnern und Schafen. Ein Garten kann so vieles sein, Paradies, Oase, Urwald, Arbeit, Erholung, Experimentierkasten...

Dein Kommentar

Kommentare