Alles Marmelade oder was?

Nachdem die ersten selbstgeernteten Früchte schon direkt beim Pflücken verspeist wurden, im Obstsalat, oder als Topping auf dem selbstgemachten Eisbecher gelandet sind haben wir es satt. Wir haben immer noch zu viele Früchte, für zu wenig hungrige Mäuler. Dabei wollen wir auch nicht, dass die Früchte an unseren liebevoll gepflegten Obstbäumen vergammeln und auch im Winter wollen wir noch von ihnen profitieren. Also bleibt uns wieder nichts anderes übrig als Marmelade zu kochen. Ihr habt aber noch zwanzig Gläser Brombeermarmelade und eingelegte Kirchen? Dann zeigen wir euch jetzt mal was für leckere und ausgefallene Sorten ihr noch aus den Früchten zaubern könnt.

Pflaumen-Chili Marmelade
  • 1 ½ kg Pflaumen
  • 2 Chilischoten
  • 1kg Gelierzucker
  • 2 EL Rum
  • 4 EL Zitronensaft
  • 1 TL abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone

Zuerst ritzt ihr die Pflaumen kreuzweise an. Anschließend überbrüht ihr sie, häutet, entfernt die Kerne und würfelt die Pflaumen. Nun wäscht ihr die Chilischoten, entfernt ihre Kerne und hackt sie in kleine Stücke. Die Pflaumen und Chilistücke in einem großen Topf mit Wasser bis 1kg auffüllen, den Gelierzucker hinzufügen und 6 Stunden lang ziehen lassen. Nun bringt ihr die Masse langsam zum Kochen. In der Endphase die Marmelade unter Rühren drei Minuten sprudelnd kochen lassen und den Zitronensaft, die Schale und den Rum unterrühren. Die Marmelade in Gläser füllen und auf dem Kopf gestellt erkalten lassen.

Pflaumenmarmelade

Zwiebel-Apfel Marmelade
  • 500g Zwiebeln
  • 500g säuerliche Äpfel
  • 3 Stiele Thymian
  • 1 Stange Zimt
  • 200ml Balsamico
  • 500g Gelierzucker

Die Äpfel und Zwiebeln schälen und klein würfeln. Nun den Thymian von den Stielen zupfen und zusammen mit den Apfel- und Zwiebelstücken, dem Balsamico, der Stange Zimt und dem Gelierzucker in einen Topf geben. Eine halbe Stunde stehen lassen und unter Rühren aufkochen lassen. Nachdem die Marmelade in der Endphase vier Minuten sprudelnd gekocht hat die Stange Zimt entfernen und die fertige Marmelade in Gläser füllen. Schmeckt super zu Käse, oder auf Flammkuchen mit Schinken 😉

Kirschkonfitüre mit Chili und Schokolade
  • 2kg Sauerkirschen
  • 400g Zartbitter-Kuvertüre
  • 1kg Gelierzucker
  • 2 ½ kleine, sehr scharfe Chilischoten

Die Sauerkirschen entsteinen und mit dem Gelierzucker mischen. Die Chilischoten entkernen, in kleine Stücke hacken und zu den Kirschen geben. Die Kuvertüre zerkleinern und NICHT in die Masse geben. Schokolade ist zum Kochen nicht geeignet. Die Mischung fünf Minuten unter Rühren kochen und etwas erkalten lassen. Nun die Schokolade vorsichtig unterheben, Marmelade sofort in Gläser füllen. Wir können uns die leckere Kirschvariation super auf Waffeln vorstellen!

Kirschkonfitüre

Brombeer-Prosecco Marmelade
  • 800g Brombeeren
  • 300ml Prosecco
  • 1kg Gelierzucker

Die Brombeeren waschen und abtropfen lassen. Die Beeren mit dem Prosecco in einen Topf geben und unter ständigem Rühren zum Kochen bringen. Nun den Gelierzucker hinzugeben und weitere drei Minuten kochen lassen. Die fertige Marmelade vom Herd nehmen und in Gläser füllen.

Johannisbeere mit Vanille und Zimt
  • 1kg Johannisbeeren
  • 500g Gelierzucker
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Stange Zimt, in Stücke gebrochen

Die Johannisbeeren waschen und von den Rispen streifen. Mit dem Gelierzucker, dem Vanillemark und der gebrochenen Zimtschote in einen Topf geben und aufkochen lassen. Die Marmelade drei Minuten sprudelnd kochen und anschließend in die Gläser füllen.

Orangen-Holunderblütengelee
  • 900ml frisch gepresster Orangensaft (ca. 10 Orangen)
  • 10 Holunderblütendolden
  • 500g Gelierzucker

Die Orangen auspressen, bis 900ml Saft abgefüllt werden können. Nun die Holunderblütendolden in Wasser schwenken (unter fließendem Wasser gehen sie kaputt) und die Blüten mit einer Schere von den Dolden trennen. Die Blüten abtropfen und anschließend mit dem Orangensaft und dem Gelierzucker in einem Topf zum Kochen bringen. Mindestens drei Minuten sprudelnd kochen lassen und in Marmeladengläser füllen. Die Marmelade ungefähr fünf Minuten auf dem Deckel stehen lassen, dann umdrehen.

Orangen-Holunderblütengelee

Kleiner Tipp aus den USA: Die Marmelade nach dem Kochen direkt einfrieren und anschließend als Frozen Jam auf’s Brot oder als Sauce für Eisbecher verwenden – Mmmmhh!

Wir wünschen guten Appetit und leckere Frühstücksbrötchen!

About Charlotte Löneke

Da meine Eltern und ich das Haus direkt neben meinen Großeltern haben, bin ich gleich mit zwei großen Gärten aufgewachsen – als Kind war das natürlich ein Paradies. Oft habe ich meiner Oma geholfen die Blumen zu pflanzen (sie war ein großer Fan von Stiefmütterchen) und die Früchte zu ernten, natürlich nicht ohne ausgiebig von den verschiedenen Beerensorten und Äpfeln zu naschen. Auch heute noch freue ich mich besonders auf den Sommer, wenn unser Rosenbogen wieder in sattem Rot blüht und ich die lauen Abende mit einem spannenden Buch an unserem Teich genießen kann.

Dein Kommentar

Kommentare