5 Gartenzäune, die garantiert nicht 0815 sind

Trautes Heim, Glück allein? Hierzu gehört auf jeden Fall auch der Garten. Damit man sich hier aber auch heimisch und sicher fühlt, finde ich es schöner, wenn der Garten etwas eingezäunt ist. Ich möchte ja nicht, dass jeder mir beim Grillen, Lesen, in der Sonne brutzeln oder Planschen zusehen kann. Natürlich eignet sich dafür am besten ein Zaun. Hier gibt es unzählige verschiedene Varianten. Wichtig ist aber: Ein Zaun ist nicht nur praktisch, sondern trägt auch zum Anblick eures Gartens bei. Damit ihr euch garantiert für den richtigen Zaun entscheidet, gibt es hier etwas Inspiration für euch.

Zaun aus Stein

Gartenzäune

Hier gibt es mehrere Möglichkeiten. Der Klassiker ist eine Mauer aus Steinen anfertigen zu lassen. Wer es individueller mag, kann sich auch mit etwas Mörtel und kleinen Steinen selbst eine Mauer „bekleben“.

Zaun aus Holzscheiten

 

Besonders praktisch für Kamin- und Ofenbesitzer. Denn: Das Holz ist eh vorhanden und so gebt ihr jedem Scheit eine sinnvolle Daseinsberechtigung bis er im Feuer landet.

Natürlicher Zaun

Gartenzäune

Wer sich nicht eingesperrt fühlen möchte, aber trotzdem nicht auf einen Sichtschutz verzichten kann, sollte über eine Hecke nachdenken.

Gabionenzaun

Gartenzäune

Total im Trend ist der Gabionenzaun. Das Gestell könnt ihr mit Steinen oder Glas füllen. Wer mag, kann verschieden farbige Gegenstände nehmen und somit ein Muster in den Gabionenzaun erstellen.

Zaun aus Bambushölzern

Gartenzäune Bambus

Bambus ist ein sehr belastbares Material. Deshalb ist es auch perfekt geeignet als Zaun. Sehr Witterungsbeständig und flexibel: Hier könnt ihr euch so richtig austoben und den Bambus behängen oder bemalen, damit er in euren Garten passt.

About Franka Pohl

Zu fünft in einem Drei-Mann-Zelt im Garten schlafen und Gemüse aus dem Gewächshaus des Nachbarn geschenkt bekommen. Ahornsamen auf die Nase kleben und Mini-Staudämme am Bach hinter dem Haus bauen. Als Dorfkind haben die Natur und ich schon einiges Zusammen erlebt.

Dein Kommentar

Kommentare