10 Tipps für das Entsorgen des Herbstlaubs

Es ist Herbst und immer bleibt die Frage, was soll ich bloß mit dem ganzen Herbstlaub anfangen? Irgendwie kommt man nie gegen die Massen an. Kaum geharkt, ist der Garten schon wieder mit gelben, roten und braunen Blättern bedeckt. Für alle Laub-Muffel haben wir schon einmal eine gute Nachricht: Manchmal darf es auch liegen bleiben 😉

 

1. Das Laub muss weg

Und zwar an den weichen Trieben, Gräsern und immergrünen Pflanzen. Ansonsten droht Fäulnis, und eine unzureichende Licht- und Wasserversorgung. Vor allem wenn der Rasen bereits anfängt sich gelb zu verfärben ist eine Runde mit dem Harken unbedingt notwendig.

2. Wo soll das Laub hin?

Klar, jeder denkt sofort an die Biotonne. Aber auch auf den Komposthaufen können ein paar Ladungen Laub geschaufelt werden, so wird er gleich weiterverarbeitet und erfüllt noch einen sinnvollen Zweck.

3. Ab in die städtische Kompostanlage

Wer keinen eigenen Komposthaufen hat kann sein Laub auch in die städtische Kompostanlage bringen – jeden Tag eine gute Tat!

4. Das Laub muss bleiben!

An Bäumen und Sträuchern darf das Laub ruhig zum Schutz der Pflanzen bis zu 15cm hoch liegen bleiben. Auch im leeren Gemüsebeet ist eine 5cm hohe Schicht nützlich um die Erde im Winter zu schützen.

5. Schutz vor Krankheiten

Kranke Blätter sollten unbedingt von jeder schützenden Laubschicht entfernt werden. Sie bedrohen die Gesundheit der Pflanzen und können vor allem im Komposthaufen sehr gefährlich werden. Niemand freut sich über „kranke“ Komposterde im Frühling.

6. Kleiner Igelschutz

Immer mehr Igel ziehen momentan ihre unsicheren Wege über vielbefahrene Straßen auf der Suche nach einem Unterschlupf. Im Schutz eines kleinen Laubhügels können sich die Igel wärmen und den Winter überstehen. Dabei sollten jedoch zusätzlich einige Zweige in den Hügel eingebaut werden, da das Laub ansonsten zu viel Feuchtigkeit aufnimmt und damit Kälte verursacht.

Igel im Laub

Sind sie nicht süß? Den kleinen Kameraden gewährt man doch gerne etwas Schutz :)

7. Den Vögeln helfen

Neben den Igeln hilft ein Laubhügel auch den Vögeln, die während des Winters nicht in den Süden ziehen. Kleine Insekten und Krabbler zieht es in die Nähe des Laubhügels, die eine dankbare Futterreserve für Vögel liefern.

8. Herbstdeko

Natürlich können schöne Blätter und Kastanien auch als Deko verwendet werden. Eine Anleitung für das Basteln von Herbstlichtern findet ihr hier.

9. Laub harken oder Laubsauger?

Beides erfüllt seinen Zweck, der Harken erfahrungsgemäß etwas mühsamer. Dennoch ist es für die Tiere besser einen Laubharken, oder (kleiner Tipp) einen Schneeschieber zu verwenden, um durch die verursachte Lautstärke niemanden zu verschrecken.

10. Laub untergraben

Sind der Kompost und die Biotonne bereits voll? Dann könnt ihr auch etwas Laub in eure Gemüsebeete untergraben, so zersetzen sich die Blätter direkt an Ort und Stelle.

Merken

About Charlotte Löneke

Da meine Eltern und ich das Haus direkt neben meinen Großeltern haben, bin ich gleich mit zwei großen Gärten aufgewachsen – als Kind war das natürlich ein Paradies. Oft habe ich meiner Oma geholfen die Blumen zu pflanzen (sie war ein großer Fan von Stiefmütterchen) und die Früchte zu ernten, natürlich nicht ohne ausgiebig von den verschiedenen Beerensorten und Äpfeln zu naschen. Auch heute noch freue ich mich besonders auf den Sommer, wenn unser Rosenbogen wieder in sattem Rot blüht und ich die lauen Abende mit einem spannenden Buch an unserem Teich genießen kann.

Dein Kommentar

Kommentare